Golfausrüstung und Golfschläger für Einsteiger

Rezept fürs Golf-Spielen bzw. Golfen

Auch für dieses "Rezept" könnte die Einleitung verwenden werden "... man nehme ..." - als erstes mal an einem Schnupperkurs teilnehmen, um festzustellen ob es einem persönlich Spaß machen würde in freier Natur mit einem Golfschläger (bzw. mehreren) eine kleinen Ball von einem Abschlagpunkt mit mehreren Schlägen zu einem 100 bis 300 Meter entfernten Zielpunkt in ein 10 cm großes Loch zu schlagen.

 

Schnupperkurse liegen vom zeitlichen Aufwand ca. bei 2-3 Stunden und es werden immer mehrere Schnupperer zusammengelegt, sodaß nicht nur der technische Teil, sondern auch ein gesellschaftlicher Aspekt getestet wird.
Wichtig ist dabei die Feststellung, ob man zum Linkshand- oder Rechtshand-Schlagen tendiert.
Das ist unabhängig davon, ob jemand Rechts- oder Linkshänder ist.
Die Ausrüstung steht zum Probieren zur Verfügung und die Kosten liegen bei ca. 30,- bis 50,- EUR.
Nach diesem Schnupperkurs trifft man, ungezwungen, nachdem zuhause darüber diskutiert und abgewägt wurde,
die Entscheidung zu einem Golfkurs, der in einem Zeitraum von 1 - 3 Monaten liegt und mit einer
Platzreife-Prüfung (PR) endet.
Die Kosten für einen intensiven Golfkurs betragen ca. 195,- bis 295,- EUR.
Es sollte ein nicht zu knapper Zeitraum gewählt werden, denn es ist viel Übung notwendig, um mit den unterschiedlichen Schlägern zurecht zu kommen.
Die zur Verfügung stehenden Übungseinheiten mit dem Golflehrer (PRO) können frei geplant werden und zwischen den Lehrstunden benötigt man viele Allein-Übungsstunden.
In der Zeit des Golfkurses wird ein Golfbag (Schlägertasche) mit 5 unterschiedlichen Schlägern kostenlos zur Verfügung gestellt.
Das Erlernen der Golf-Technik wird wahrscheinlich nie aufhören, doch nach dem Golfkurs steht der Einzelne nicht mehr am Anfang, aber anspruchsvoll in der Ausführung bleibt es immer.
Jedoch das Wichtigste beim Golfen ist - es muss Spass machen.
Deshalb ist nach der bestandenen Platzreife die Auswahl der ersten eigenen Ausrüstung eine wichtige Handlung:

Die Ausrüstung

Golfschläger und Golfbag,
vernünftige Golfschuhe,
Golfbälle
(hat man wahrscheinlich schon gekauft, da auf dem Puttinggreen und Pitchinggreen nur mit eigenen Bällen geübt werden darf!),
Pitchgabel, Ballmarker und Tees,
Regelbuch ist sicherlich auch schon vorhanden (wird zur Prüfungsvorbebereitung gebraucht)
Golfhandschuhe sind für die meisten Spieler zu empfehlen (Blasenbildung bei empfindlichen Händen),
Schlagzähler, Bag-Handtuch
Golftrolley, falls man das Golfbag nicht immer auf der Schulter tragen möchte,
Golfbekleidung, Hose (keine Jeans), Poloshirt, Golfjacke

Golfschläger für Einsteiger

Um Golf zu spielen, kommt man um eigene Golfschläger und eine Möglichkeit diese über den Platz zu transportieren nicht herum. Da es hierbei jedoch ein reichhaltiges Angebot vieler Hersteller mit vielen Kostenklassen gibt, findet sich gerade der Golf-Einsteiger selten sofort zurecht um eine für ihn ausreichende Preisklasse zu erkennen.
Erst nach 2 bis 4 Jahren erreicht ein Einsteiger eine Leistungsklasse, die veranlaßt über eine höherwertige Schlägerausrüstung nachzudenken.
Sich für den Start eine gebrauchte Schlägerausrüstung anzuschaffen ist nicht immer die ideale Entscheidung. Veraltete Schlägertechnik und hygienische Gründe sind oft ein Ablehnungsgrund für gebrauchte Schläger.
Zu empfehlen ist deshalb ein Golf-Einsteiger-Komplettset mit den wichtigsten Golfschlägern. Diese gibt es als Vollsatz und als Halbsatz mit halb sovielen Eisen als beim Vollsatz und ohne Driver oder Fairwayholz.

In Vollsätzen sind meistens die sogenannten Eisen 3/4/5/6/7/8/9/SW, 1 einfacher Putter und 1 Fairwayholz 3 oder 5 enthalten und 1 einfacher Driver, sowie ein Bag (Schlägertasche).
Jedes Eisen steht für eine bestimmte Schlaglänge ohne große Streuung und solange man sich diese Fähigkeiten nicht erarbeitet hat, genügt eine reduzierte Anzahl von Eisen und Spezial-Schlägern.

In einem Halbsatz sind in den meisten Bag's die Eisen 5/7/9/SW, 1 einfacher Putter, 1 Fairwayholz enthalten.
Dieser Schlägersatz erfüllt  die Ansprüche des Golf-Einsteigers für die ersten 2 Jahre ausreichend bis zu einem Handicap unter 40.
Wenn ein Handicap von 40 erreicht wird, steigen die ersten Wünsche auf zusätzliche und bessere Schläger, die auch ein einfacher Driver aus einem preiswertigen Vollsatz nicht erfüllen könnte. Um ein Handicap von 30 mit seinen bis dahin erlernten Fähigkeiten zu erreichen, stehen dann oft 1 Lop-Wedge, 1 Chipper, 1 besserer (teurer) Putter, 1 Hybridschläger und/oder ein guter (teurer) Driver auf der Wunschliste.
All diese Wünsche stehen jedoch immer im Zusammenhang mit seinen Ambitionen, also nicht nur einmal pro Woche zu spielen bzw. trainieren!

Die Höhe der Investition in so ein höherpreisiges Komplettset oder in Spezialschläger bestimmt sich auch aufgrund der körperlichen Verfassung und nicht zuletzt der finanziellen Bereitschaft.
Der Umstieg auf höherwertige Schläger ist also sinnvoller bei stufenweisem Anstieg, also z.B. indem Sie Ihren Satz um Wedges, Hybride oder Hölzer höherer Kategorie erweitern und erst später mal die Eisen tauschen.

Am Anfang benötigen Sie schon aufgrund Ihrer stark streuenden Schläge und Weiten nicht jedes Eisen - die Abstufung zwischen jedem Eisen liegt bei rund 10 Metern mehr / weniger Weite. Wenn Sie mit Ihrem Eisen 7 also einmal 80 Meter und dann 130 Meter weit schlagen, dann benötigen Sie evtl. weder ein Eisen 8 noch ein Eisen 6, mit denen Sie rechnerisch 10 Meter weniger oder mehr schaffen könnten.

Daher sind die Halbsätze für Einsteiger ein interessantes Thema - sie sind preiswerter als Vollsätze, decken das Können des Golfneulings vollkommen ab und können - ohne große finanzielle Einbußen - mit einem persönlich besseren Spiel ergänzt werden.

* * *